Mit meinen ü30 Jahren konnte ich inzwischen so einiges an Erfahrungen sammeln. Von positiven bis hin zu negativen. Meine Empfehlungen für jene, die auf der Suche nach deutschem Rollenspiel:

Guild Wars 2

Die Lore ist nicht gänzlich durchgängig und bietet viele Lücken, welche zu den unterschiedlichsten Spekulationen führen kann, jedoch hat sich die Community unter gw2-rollenspiel.de als durchaus sehr Erwachsen und Kompromissbereit erklärt. Wer die Möglichkeiten hat, seine Charaktere von freiberuflichen Zeichnern zum Leben erwecken zu lassen, wird hier auf Bewunderung und Begeisterung stoßen. Ja, sogar ein wenig Neid, aber man muss nicht befürchten, dass der Neid zum Mobbing führen wird. Leider fehlt der Community untereinander das Vertrauen in den jeweils anderen, was verschiedenes nicht sonderlich leicht macht.

Final Fantasy XIV (Online)

Die Community ist, zugegeben, etwas schwieriger und eigensinniger, als die von Guild Wars 2 und wenn man nicht beleidigend wird, kann man hier durchaus gute Kontakte knüpfen. Leider fehlt mir in Final Fantasy XIV der tiefere Einblick in die Rollenspiel Community, sodaß sich meine Erfahrungen leider nur auf wenige, dafür sehr zuverlässige, Mitspieler behaupten kann.
Final Fantasy selbst bietet den Vorteil, dass es auf eine wirklich jahre alte Lore zurückgreifen kann. Das erste Final Fantasy kam 1987 auf den Markt und konnte schon damals eine stabile Lore bieten.

Andere

Für jene, die sich ebenfalls im Englischen Rollenspiel umschauen wollen, gelten wieder die oben genannten MMORPGs, sowie:

Anarchy Online

Anarchy Online ist ein mittlerweile wirklich sehr, sehr altes Spiel. Auch wenn Funcom dem Spiel nun nach 13 Jahren doch mal eine neue Engine verpasst hat, merkt man ihm das alter an. Die Lore bringt einiges an Lücken mit sich, sodaß ihr um Spekulationen nicht herum kommen werdet. Jedoch sind die Städte wirklch sehr groß und die Diskotheken bieten, für Technoliebhaber, eine echte Herausforderung für den Subwoofer. Der Soundtrack lohnt sich übrigens auch einfach mal so, ohne unbedingt das Spiel an zu werfen.